Archivierter Artikel vom 08.02.2010, 17:26 Uhr
Rom

Benedikt verurteilt Verletzung der «Rechte des Kindes»

Papst Benedikt XVI. hat den Missbrauch von Kindern durch Priester verurteilt. Die Kirche habe den Schutz von Rechten und Würde der Minderjährigen betrieben und vorangetrieben. «Leider haben dennoch auch einige Kirchenmitglieder diese Rechte verletzt», sagte Benedikt. «Die Kirche wird niemals aufhören, dies zu bedauern und zu verurteilen». Einen direkten Bezug zum aktuellen Skandal um den sexuellen Missbrauch von Schülern an deutschen katholischen Schulen in den 70er und 80er Jahren zog der Papst nicht.