Archivierter Artikel vom 21.03.2010, 00:20 Uhr

Benedikt äußert sich nicht zu Missbrauchsfällen in Deutschland

Rom (dpa). Benedikt XVI. hat den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen in der katholischen Kirche bedauert. In seinem mit Spannung erwarteten Hirtenbrief an die irische Kirche wendet sich der Papst an die Opfer und ihre Familien und spricht von Schande und Reue, die alle fühlen würden. Er geht mit den Tätern und einigen Bischöfen ins Gericht, die versagt hätten. Opferverbände zeigten sich enttäuscht von dem Schreiben. Zu den Fällen in Deutschland äußerte sich der Papst nicht.