Brüssel

Belgiens designierter Premier wirft das Handtuch

Nach einem Rückschlag bei den Verhandlungen für den Haushalt 2012 hat Belgiens designierter Premierminister Elio Di Rupo das Handtuch geworfen. Der Sozialist habe König Albert II. seinen Rücktritt angeboten, berichtete der Königspalast. Das Staatsoberhaupt hielt jedoch seine Entscheidung in der Schwebe. Di Rupo hatte wochenlang mit den Chefs von sechs Parteien verhandelt. Sein Ziel ist es, im kommenden Jahr 11,3 Milliarden Euro einzusparen, was rund 10 Prozent des Haushalts entspricht.