Archivierter Artikel vom 15.07.2011, 09:22 Uhr

Bei Studienkrediten auf die Zinssätze achten

Gütersloh (dpa/tmn). Bei den meisten Studienkrediten sind die Zinsen niedrig. Doch von Bank zu Bank gibt es große Unterschiede. Hochschüler sollten sich die Zinskonditionen deshalb genau angucken.

Lesezeit: 2 Minuten
Studieren kostet Geld
Studieren kostet Geld: Wer einen Studienkredit aufnehmen möchte, sollte genau die Zinskonditionen prüfen. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Foto: DPA

Es sei ein wichtiger Unterschied, ob beim Studienkredit ein fester oder ein variabler Zinssatz vereinbart wird, erklärt Ulrich Müller vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh, das regelmäßig Studienkredite testet. Angesichts der jüngsten Niedrigzinsphase lohne es sich derzeit, Angebote mit einem festen Zinssatz zu wählen. So könnten Studenten sich die aktuellen Konditionen über die komplette Kreditlaufzeit sichern – und die seien vergleichsweise günstig. Zwar steige das allgemeine Zinsniveau allmählich wieder. «Aber es gibt immer noch sehr attraktive Angebote», sagt Müller.

Bei der variablen Variante wird der Satz regelmäßig an den Marktzins angepasst. Das gilt etwa für den Studienkredit der staatlichen KfW-Förderbank, die sich eine Anhebung des Zinssatzes bis maximal 8,45 Prozent offenhält. Wer so einen Kredit nach der vergangenen Niedrigzinsphase aufnimmt, muss für die Zukunft eher mit steigenden Zinsen rechnen.

«Wir haben das Zinstal gerade hinter uns, daher kann es eigentlich nur bergauf gehen», erläutert Müller. Ein variabler Satz hat außerdem den Nachteil, dass Studenten anfangs nicht genau wissen, wie viel sie am Ende zurückzahlen müssen. Besser planbar ist die finanzielle Belastung bei einem Festsatz. Ihn bieten Müller zufolge etwa die Deutsche Kreditbank und mehrere regionale Anbieter an.

Auch bei der Höhe des Zinssatzes gibt es deutliche Unterschiede, wie Müller erklärt. Der Effektivzinssatz für den KfW-Studienkredit liegt zum Beispiel bei 4,05 Prozent in der Rückzahlungsphase – die Deutsche Bank verlangt dagegen bis zu 8,9 Prozent. Es lohne sich außerdem, sich bei regionalen Banken umzuschauen – einige davon böten ebenfalls günstige Zinsen.

Neben den Kosten spielt auch eine Rolle, wie flexibel sich der Kredit handhaben lässt. So sollten Studenten prüfen, ob ein Auslandssemester mit den Konditionen vereinbar ist. Beim KfW-Kredit geht das zum Beispiel nur, wenn Studenten an ihrer Hochschule in Deutschland eingeschrieben bleiben und kein Urlaubssemester nehmen, erklärt Müller. Einige Banken bieten dagegen an, die Kreditlaufzeit in solchen Fällen zu verlängern und die Auszahlungen während eines Auslandssemester sogar zu erhöhen. «Das kann sinnvoll sein, um zum Beispiel die Reisekosten abzudecken.»

CHE-Studienkredit-Test 2011 (pdf-Datei)