40.000
Aus unserem Archiv
Hamburg

Bei Eifersucht nach Gründen suchen

dpa/tmn

Eifersucht ist keine gesunde Begleiterscheinung in einer Beziehung, sondern ein Zwang. Wem es schlecht geht, nur weil der Partner mit der hübschen Kellnerin redet oder dem gutaussehenden Verkäufer, der sollte sich klarmachen, wo die Ursachen liegen.

Heimlich SMS lesen aus Eifersucht
Heimlich SMS lesen: Eifersucht ist keine gesunde Begleiterscheinung einer Partnerschaft. Betroffene sollten sich überlegen, wo ihre Eifersucht herrührt.
Foto: Kai Remmers – DPA

«Es ist normal, sich Gedanken über den Partner zu machen, und auch darüber, mit wem er seine Zeit verbringt. Aber es ist nicht normal, dabei Wutgefühle und Aggressionen zu verspüren», sagt Elmar Basse, Psychologe und Paartherapeut in Hamburg. Die negativen Gefühle schadeten der gesamten Partnerschaft.

Oft habe das Problem nichts mit dem Verhalten des Partners zu tun, sondern mit der eigenen Persönlichkeit. Wichtig sei daher zunächst, sich selbst zu sagen, dass es keinen Grund für Misstrauen gibt. «Gespräche mit dem Partner können dabei helfen, diese Gewissheit zu bekommen», erläutert Basse. Nicht allen Eifersüchtigen sei damit aber schon geholfen. «Viele wissen vom Kopf her, dass sie keinen Anlass zur Eifersucht haben, können aber trotzdem die negativen Gefühle nicht vermeiden.»

In einem zweiten Schritt sollten Betroffene daher versuchen, alle negativen Gedanken wegzuschieben. «Wenn man weiß, dass keine reale Gefahr besteht, dann ist so ein bewusster Gedankenstopp möglich», sagt Basse. Sprich: Aufkommende negative Gefühle abblocken und sich anderen Dingen zuwenden.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

12°C - 21°C
Sonntag

9°C - 20°C
Montag

5°C - 16°C
Dienstag

5°C - 15°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!