Archivierter Artikel vom 19.07.2011, 15:22 Uhr

Bei Auskunfteien regelmäßig eigene Daten abfragen

Erfurt (dpa/tmn). Verbraucher sollten sich regelmäßig über ihre gespeicherten Daten bei Auskunfteien wie der Schufa informieren. Denn nicht immer seien die Informationen korrekt, erklärt die Verbraucherzentrale Thüringen in Erfurt.

Regelmäßig informieren
Wer bei Auskunfteien wie der Schufa regelmäßig seine Daten abfragt, kann schnell reagieren, wenn dort Fehler enthalten sind. (Bild: Koark/dpa/tmn)
Foto: DPA

Falsche Daten könnten im Zweifel dazu führen, dass Verbrauchern etwa ein benötigter Kredit nicht gewährt wird, erläutern die Verbraucherschützer. Seit April 2010 können Verbraucher einmal jährlich kostenlos eine Information darüber verlangen, welche persönlichen Daten Auskunfteien über sie gespeichert haben.

Sollte dabei festgestellt werden, dass die Daten Fehler enthalten, müssen sie von den Auskunfteien korrigiert werden. Denn alle Daten fließen in die Berechnung von sogenannten Scorewerten ein. Diese Werte sollen Unternehmen wie Banken, Versandhäusern oder Mobilfunkunternehmen Auskunft über die Kreditwürdigkeit des Verbrauchers geben.

In einer bundesweiten Aktion wollen die Verbraucherzentralen mögliche Defizite bei den Informationen der Auskunfteien genauer unter die Lupe nehmen. Bis Ende Oktober können Verbraucher den Verbraucherzentralen ihres Bundeslandes ihre Erfahrungen schildern. Bei Problemen bekommen sie dort auch Unterstützung.