Archivierter Artikel vom 12.05.2012, 18:00 Uhr

Beck fordert mehr Hilfe für Länder bei Bundeswehrreform

Landau (dpa). Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck hat die Bundesregierung zu mehr Unterstützung für die von Standortschließungen der Bundeswehr betroffenen Länder aufgefordert. «Die Länder erwarten, dass der Bund für die von ihm produzierten Konversionslasten auch aufkommt», sagte Beck einer Mitteilung zufolge. Er beklagte, dass der Bund die aufgegebenen Liegenschaften nach Marktgesichtspunkten veräußern wolle. Länder und Kommunen erwarteten aber Unterstützung bei der Entwicklung im Sinne der Gemeinden.