Archivierter Artikel vom 08.07.2010, 10:24 Uhr

Bearbeitungsgebühren bei Ratenkrediten vermeiden

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Ratenkredite sind nach dem neuen Verbraucherkreditrecht jederzeit kündbar. Immer mehr Banken gehen allerdings dazu über, eine Bearbeitungsgebühr von bis zu 3,5 Prozent zu verlangen, sagt Max Herbst von der unabhängigen Finanzberatung FMH in Frankfurt.

Die ginge bei einer vorzeitigen Kündigung des Kredits verloren. Der Vertrag und die vorzeitige Kündigung wären somit unrentabel für den Kunden. Herbst empfiehlt, die Angebote der Banken genau zu vergleichen. Es gebe noch Banken, die keine Gebühr verlangen würden.

Auch sollte der Kreditnehmer beachten, dass bei vorzeitiger Kündigung eine Vorfälligkeitsentschädigung von maximal 1 Prozent des vorzeitig zurückgezahlten Betrages fällig wird beziehungsweise 0,5 Prozent, wenn die Restlaufzeit kürzer als ein Jahr ist. Der durchschnittliche Zinssatz für Ratenkredite von 36 und 48 Monaten Laufzeit beträgt laut FMH aktuell 7,57 Prozent.