Archivierter Artikel vom 18.03.2010, 12:50 Uhr

Bayerns Bischöfe wollen Meldepflicht der Kirche

Vierzehnheiligen (dpa) – Im Missbrauchsskandal der katholischen Kirche wollen Bayerns Bischöfe enger mit der Justiz zusammenarbeiten. Alle Verdachtsfälle sollen gemeldet werden. Die Staatsanwaltschaft könne solche Fälle besser aufklären, sagte der Münchner Erzbischof Reinhard Marx. Nach den bisherigen Leitlinien der Bischofskonferenz zum sexuellen Missbrauch Minderjähriger kann die Kirche auf eine Anzeige verzichten, wenn die Opfer das nicht wollen. Diese Lücke sollte geschlossen werden, heißt es in einer Erklärung der Bischöfe.