Archivierter Artikel vom 18.05.2010, 15:24 Uhr

Bauherr kann Bürgschaft fordern

Berlin (dpa/tmn). Bauherren können sich mit einer Bürgschaft gegen die Insolvenz ihrer Baufirma absichern. Es gebe zwar keine gesetzliche Verpflichtung des Unternehmers dazu – aber jeder Bauherr kann eine Bürgschaft oder eine andere Sicherheitsleistung fordern.

Handwerker
Um sich gegen eine mögliche Insolvenz der Baufirma abzusichern, sollten Bauherren eine Bürgschaft fordern. (Bild: dpa-infocom)

Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht (ARGE Baurecht) im Deutschen Anwaltverein in Berlin hin. Bauherren sollten bei dieser individuellen Vereinbarung ganz klar regeln, zu welchem Zweck die Sicherheit gegeben wird und in welcher Art und Höhe sie geleistet wird. Außerdem sollten Bauherren auf die Qualität des Bürgen achten, raten die Rechtsexperten. In Deutschland seien lediglich die deutschen Groß- und Volksbanken sowie die Sparkassen als Bürgen anerkannt. Darüber hinaus müsse die Bürgschaft gegen den Einspruch des Bauunternehmers abgesichert sein. Fehlt ein solcher Passus, sei die Bürgschaft nichts wert.