BASF kritisiert China im Beisein von Wen und Merkel

Xi'an (dpa). BASF-Chef Jürgen Hambrecht hat im Beisein von Kanzlerin Angela Merkel und Chinas Ministerpräsident Wen Jiabao Zugangsbeschränkungen für chinesischen Märkte kritisiert. Bei einem Treffen der Regierungschefs mit deutschen und chinesischen Managern im nordwestchinesischen Xi'an sprach Hambrecht von einer «erzwungenen Offenlegung von Know-how im Gegenzug für Investitionsentscheidungen». Er pochte auf freie Märkte. Ministerpräsident Wen antwortete, die Unterlagen von BASF würden gewissenhaft geprüft.