40.000
  • Startseite
  • » Banken müssen Verbraucherschützern keine Einsicht gewähren
  • Aus unserem Archiv
    Frankfurt/Main

    Banken müssen Verbraucherschützern keine Einsicht gewähren

    Sparkassen und Banken müssen Verbraucherschutzverbänden keine Einsicht in ihr Preis- und Leistungsverzeichnis zu gewähren. Das berichtet die Fachzeitschrift «OLG-Report» unter Berufung auf ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt.

    Anspruchsberechtigt sind nur Kunden oder potenzielle Kunden beim Anbahnen eines Geschäfts (Az.: 17 U 247/08). Das Gericht wies mit seinem grundlegenden Urteil die Klage eines Verbraucherschutzverbandes ab. Dieser wollte mit Hilfe des Gerichts eine Einsicht in das Preis- und Leistungsverzeichnis eines Geldinstituts durchsetzen. Die Bank hatte dies abgelehnt, weil sie dafür keine rechtliche Grundlage sah.

    Das OLG schloss sich dieser Auffassung an. Insbesondere dürften die gesetzlichen Regelungen, die den Kunden eine Einsicht zubilligten, nicht dem Verband zu Gute kommen.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    2°C - 5°C
    Sonntag

    3°C - 5°C
    Montag

    5°C - 8°C
    Dienstag

    7°C - 10°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    RTL-Dschungelcamp

    Am Freitag, den 19. Januar, startet eine neue Staffel des RTL-„Dschungelcamps“. Schauen Sie sich die Sendungen an?

    UMFRAGE
    Brauchen wir ein Alkoholverbot bei Karnevalsumzügen?

    In den vergangenen Jahren ist es bei Karnevalsumzügen in der Region immer wieder zu teils unschönen Szenen mit stark alkoholisierten jungen Menschen gekommen. Sollte ein grundsätzliches Alkoholverbot ausgesprochen werden, um das Problem zu lösen?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!