Luckenwalde

Bandscheibenvorfall bei Olympia-Ringer Englich

Der Olympia-Zweite Mirko Englich kann in der Ringer-Bundesliga nach einem Bandscheibenvorfall vorerst nicht mehr eingreifen.

Der für den 1. Luckenwalder SC antretende Schwergewichtler fehlte dem Titelaspiranten aus Brandenburg deshalb im letzten Vorrundenkampf vor den Playoffs. Luckenwalde gewann dennoch klar mit 24:10 gegen den AVG Markneukirchen.

«Wie lange das mit der Verletzung dauern wird, kann ich beim besten Willen noch nicht sagen», meinte Englich, der den Kampf auf der Tribüne verfolgte. Von seinem behandelnden Arzt, dem ehemaligen Weltklasse-Brustschwimmer Mark Warnecke, ließ sich Englich in Witten eine Spritze in den Rücken geben, die etwas Linderung brachte. «Im Mai hatte ich schon einmal solch einen Vorfall – da dauerte es zwei Monate, bis ich wieder ringen konnte», sagte Englich.