Archivierter Artikel vom 31.07.2012, 17:25 Uhr
Bonn

Ballaststoffe schützen vor Bluthochdruck und Übergewicht

Wer auf die Ernährung achtet, tut seinem Körper einen Gefallen und hält sich gesund. Genügend Ballaststoffe auf dem täglichen Speiseplan – etwa 30 Gramm – beugen Bluthochdruck und Übergewicht vor.

Ballaststoffreiche Ernährung
Neben Vollkornprodukten sollte man täglich zu drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst greifen.
Foto: Sebastian Widmann – DPA

Ballaststoffe in Vollkornprodukten, Gemüse und Obst senken das Risiko für viele ernährungsbedingte Krankheiten. Dazu zählen zum Beispiel Bluthochdruck, krankhaftes Übergewicht, koronare Herzkrankheit und höchst wahrscheinlich auch Typ-2-Diabetes. Darauf macht die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Bonn in ihren Leitlinien zur Kohlenhydratzufuhr aufmerksam. Lösliche Ballaststoffe wie Pektin aus Obst senkten darüber hinaus auch das Risiko für Störungen des Fettstoffwechsels.

Der Großteil der Frauen und Männer isst jedoch zu wenig Ballaststoffe – täglich sollten es mindestens 30 Gramm sein. Um diesen Wert zu erreichen, sollten neben Vollkornprodukten jeden Tag drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst auf dem Speiseplan stehen. Das können zum Beispiel eine Portion Früchtemüsli, drei Scheiben Vollkornbrot, je zwei mittelgroße Kartoffeln und Möhren, zwei Kohlrabi, ein Apfel und eine Portion Roter Grütze sein, wie die DGE aufzählt.