Archivierter Artikel vom 29.07.2010, 10:54 Uhr
Frankfurt/Main

Bahn will im Tarifpoker Karten auf Tisch legen

Die Tarifverhandlungen der Deutschen Bahn sind in die zweite Runde gegangen. Im Pokern um mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen wollen die Arbeitgeber heute ihr erstes Angebot unterbreiten. Die Gewerkschaften Transnet und GDBA fordern sechs Prozent mehr Geld. Außerdem geht es in den Gesprächen um einen Branchentarifvertrag, der auch für die private Konkurrenz der Deutschen Bahn einheitliche Tarifstandards vorschreiben soll. Damit sollen Dumpinglöhne verhindert werden.