Archivierter Artikel vom 28.03.2014, 15:20 Uhr

Badreiniger nicht direkt auf Armaturen sprühen

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Um Oberflächen im Badezimmer zum glänzen zu bringen, ist nicht jeder Reiniger geeignet. Manche verursachen Kratzer, andere könnten die Mechanik in Mitleidenschaft ziehen.

Badreiniger nicht direkt auf Armaturen geben
So lieber nicht! Das Putzmittel sollte immer auf den Lappen gegeben werden. Scheuermittel kann außerdem Oberflächen beschädigen.
Foto: Norbert Försterling – DPA

Der Wasserhahn darf nicht direkt mit einem Badreiniger eingesprüht werden. Das könne die Mechanik der Armaturen beschädigen, erläutert der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) in Frankfurt. Stattdessen kommt das Reinigungsmittel am besten erst auf einen weichen Schwamm. Damit wird die Armatur geputzt. Nach kurzer Einwirkzeit sollte der Badreiniger mit klarem Wasser abgespült werden, dann die Oberfläche trockenreiben.

Waschbecken aus Glas, Porzellan und Keramik lassen sich ebenfalls mit Badreinigern oder Scheuermilch säubern. Bei Mineralguss müssen Verbraucher vorsichtiger sein: An diesem Material darf nichts scheuern. Daher sollte man Neutralreiniger mit einem weichen Schwamm auftragen. Bei Kalkflecken ist ein säurehaltiger Badreiniger gut – auch er wird auf einen Lappen gegeben und nur damit auf das Material gegeben. Das Reinigungsmittel darf nicht einwirken, sondern sollte direkt wieder abgewischt werden.

Mineralguss wird am besten mit einem sauberen Microfasertuch gereinigt. Daran dürfen keine kleinen Sandkörner oder anderer Schmutz haften – sie würden die Oberfläche verkratzen, erklärt der IKW.