Archivierter Artikel vom 13.02.2013, 11:25 Uhr
Bonn

Baby lehnt Abendbrei ab: Früher füttern hilft oft

Abends ist es manchmal eine Geduldprobe für die Eltern: Wenn das Baby seinen Brei partout nicht essen will. Möglicherweise ist das Kind ja schon zu müde dazu.

Ich will nicht!
Ich will nicht! Lehnen Babys ihren Abendbrei ab, sind sie vielleicht einfach schon zu müde zum Essen.
Foto: Patrick Pleul – DPA

Lehnen Babys ihren Abendbrei ab, sind sie möglicherweise schon zu müde um zu essen. Darauf weist Wolfram Hartmann hin, Kinder- und Jugendarzt im Netzwerk Gesund ins Leben. Die Initiative wird durch das Bundesernährungsministeriums gefördert. In diesem Fall helfe es meist schon, den Abendbrei etwas früher zu füttern, wenn das Baby noch wacher und geduldiger ist.

Wenn Eltern diesen Zeitpunkt verpasst haben und das Baby sich nicht beruhigen lässt, kann es ausnahmsweise auch Muttermilch oder Säuglingsmilchnahrung bekommen. Das sollte aber nicht von Dauer sein, denn der Brei ist notwendig, um den Nährstoffbedarf des Babys ausreichend zu decken. Brei können Eltern ab dem fünften Monat zufüttern.

Weitere Tipps zur Beikost