Archivierter Artikel vom 12.08.2010, 16:08 Uhr

Babelsberger Siegprämie bei Pokalsensation

Potsdam (dpa). Wenn die Fußballer des SV Babelsberg gegen den Bundesligisten VfB Stuttgart eine Pokalsensation schaffen sollten, winkt ihnen eine Prämie. Das gab Ralf Hechel, Manager des Drittligisten aus Potsdam, auf einer Pressekonferenz bekannt, ohne die Summe zu nennen.

Die Stimmung in Babelsberg sei riesig, «ich hoffe nur, dass die Truppe nicht zu viel Respekt vor den Namen der Gegenspieler hat», sagte Trainer Dietmar Demuth, der alle Spieler an Deck hat.

«Wir werden jedenfalls nicht nur hinten drin stehen», versicherte der Fußballlehrer. Um den Außenseiter richtig auf den Höhepunkt einzustimmen, verbringt die Mannschaft die Nacht vom Freitag zum Samstag im Hotel. Im Oktober 2006 hatte das Zweitrundenlos beide Kontrahenten schon einmal zusammengeführt. Erst nach 80 Minuten brach damals der Stuttgarter Cacau mit seinem Treffer zum 4:2 den Widerstand des damaligen Oberligisten.

«Wir hoffen, dass wir die 7000er Zuschauermarke knacken», sagte Hechel am Donnerstag. Das Karl-Liebknecht-Stadion fasst bei laufenden Sanierungsarbeiten derzeit 8800 Zuschauer. 4000 Karten wurden bereits im Vorverkauf abgesetzt, 1000 davon gingen nach Stuttgart.