Archivierter Artikel vom 09.12.2009, 15:30 Uhr

Azamara Cruises lässt Schiffe länger in den Häfen

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Die US-Luxusreederei Azamara Club Cruises will den Passagieren ihrer beiden Schiffe künftig mehr Zeit für Landausflüge geben. Das Unternehmen hat angekündigt, die Schiffe länger in den Häfen liegen zu lassen.

Laut der Azamara-Vertretung in Frankfurt sollen die Schiffe vom April 2010 an auch häufiger über Nacht in den Häfen bleiben, etwa in Sankt Petersburg, Istanbul, Singapur und Hongkong. Die Urlauber können so auch das Nachtleben der Städte ausgiebig erkunden.

Zwei- bis dreitägige Ausflüge abseits der Küsten sollen ebenfalls angeboten werden. Bisher ist es oft so, dass Kreuzfahrtschiffe nur tagsüber in den Häfen sind und nachts längere Strecken auf See zurücklegen. Der Name Azamara Club Cruises ist ebenfalls neu – bisher kam das Wort «Club» im Reedereinamen nicht vor. Die Marke gehört zum US-Konzern Royal Caribbean, der mit der «Oasis of the Seas» vor kurzem das größte Kreuzfahrtschiff der Welt in Dienst gestellt hat.