Archivierter Artikel vom 21.11.2011, 12:25 Uhr

Ayutthaya teilweise wieder zugänglich

Berlin/Hannover (dpa/tmn) – Urlauber müssen in Bangkok weiter mit Einschränkungen rechnen. Viele Außenbezirke der thailändischen Hauptstadt sind nach wie vor überflutet, andere noch stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Königsstadt Ayutthaya ist dagegen wieder zugänglich.

Lesezeit: 1 Minuten

Die alte Königsstadt Ayutthaya in Thailand ist nach dem Rückgang der Überschwemmungen teilweise wieder zugänglich. Nur einzelne Tempel seien noch überflutet, erklärt das Auswärtige Amt in Berlin. Sie würden voraussichtlich Mitte Dezember für Besucher geöffnet. Der Reiseveranstalter Tui hat Ayutthaya bereits wieder in seine Thailand-Rundreisen aufgenommen.

Reisen nach Zentralthailand und in die Hauptstadt Bangkok sind laut dem Auswärtigen Amt nun grundsätzlich wieder möglich. Urlauber müssten aber weiter mit starken Einschränkungen rechnen. In Bangkok gelte das vor allem für Stadtteile im Westen und Norden. Viele Außenbezirke bleiben überflutet.

Auch der Verkehr auf Straße und Schiene in den Norden und Süden des Landes sind weiter beeinträchtigt, der Inlandsflughafen Don Mueang ist geschlossen. Das Außenamt rät, sich vorab bei ihrem Reiseveranstalter über die aktuelle Lage zu informieren.

Durch das Hochwasser besteht derzeit eine erhöhte Gefahr von Erkrankungen durch verschmutztes Wasser, zum Beispiel Cholera. Reisende sollten deshalb besonders sorgfältig auf hygienisches Trinkwasser achten.

Welche Gebiete Thailands derzeit überflutet sind, zeigt eine Karte, die sich im Internet abrufen lässt, aktuelle Berichte aus Thailand sind in englischer Sprache unter bangkokpost.com oder tatnews.org/latest_update/ zu finden.

Karte mit Überschwemmungsgebieten

Reisehinweis für Thailand