Archivierter Artikel vom 11.07.2019, 16:07 Uhr

Autonom zum Supermarkt – Robo-Shuttle in Brandenburg

Autonome Shuttle-Busse könnten die Mobilität in ländlichen Gebieten verbessern. In Brandenburg startet nun ein Test auf öffentlichen Straßen.

Wusterhausen/Dosse testet Robo-Shutlles
Wusterhausen/Dosse testet Robo-Shutlles

SP-X/Wusterhausen/Dosse. Im brandenburgischen Wusterhausen/Dosse startet nun der Probebetrieb eines autonomen Kleinbusses auf öffentlichen Straßen. Der EasyMile EZ10 des französischen Herstellers Ligier verbindet die Ortsmitte der 6.000-Einwohner-Gemeinde mit einem Verbrauchermarkt, später soll auch eine Siedlung am Stadtrand angefahren werden. Der sogenannte „People Mover“, der auch bei einem vergleichbaren Pilotprojekt der Deutschen Bahn in Bayern eingesetzt wird, verfügt über sechs Sitzplätze und ist bis zu 15 km/h schnell. Mit dem auf ein Jahr ausgelegten Test will die Regionalentwicklungsgesellschaft Nordbrandenburg herausfinden, wie automatisierter Verkehr in ländlichen Regionen funktioniert. Grundlage für den Probebetrieb sind Gutachten des Dekra Technology Center (DTC) in Klettwitz.

Holger Holzer/SP-X