Archivierter Artikel vom 21.07.2011, 09:22 Uhr

Automobilclubs erwarten Staus in alle Richtungen

München (dpa/tmn). Mit überfüllten Autobahnen rechnen der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) am Wochenende (23./24. Juli). Denn insgesamt 14 Bundesländer haben dann Sommerferien, darunter das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Lesezeit: 1 Minuten
Mit Staus rechnen
Autofahrer sollten am Wochenende viel Zeit einplanen. Denn es wird vielerorts mit Staus gerechnet. (Bild: dpa)
Foto: DPA

Neben dem Beginn der Sommerferien erwartet der ADAC auch schon den ersten Rückreiseverkehr, da in Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland die schulfreie Zeit in zwei Wochen endet. Ein besonders hohes Staurisiko besteht laut den Automobilclubs am Freitagnachmittag und Samstag auf folgenden Strecken:

- A 1 Köln – Bremen – Hamburg – Lübeck

- A 2 Dortmund – Hannover

- A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg

- A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel

- A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg

- A 7 Hannover – Hamburg – Flensburg

- A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen

- A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg

- A 9 Berlin – Nürnberg – München

- A 45 Hagen – Gießen – Aschaffenburg

- A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen

- A 19 Berlin – Wittstock – Rostock

- A 93 Inntaldreieck – Kufstein

- A 95 München – Garmisch-Partenkirchen

- A 99 Umfahrung München – Großräume Hamburg, Berlin, Köln, München

Im Ausland müssen Urlauber auf allen wichtigen Reiserouten ebenfalls mit langen Fahrtzeiten rechnen, teilt der ADAC mit. Das gelte vor allem auf den Verbindungen nach Spanien, Italien, Slowenien und Kroatien. Außerdem könne es an vielen Grenzübergängen zu erheblichen Wartezeiten kommen.

Aktuelle ADAC-Verkehrsinformationen