Berlin

Ausstellung zu fünf Jahre Holocaust-Mahnmal

Mit einem Bürgerfest ist die Ausstellung zum fünfjährigen Bestehen des Holocaust-Mahnmals in Berlin eröffnet worden. Die Schau erzählt vom langen Kampf um den Gedenkort, der an die Ermordung von sechs Millionen Juden durch die Nazis erinnert. Die Ausstellung solle Mut machen, sich für ein wichtiges Anliegen gegen Widerstände zusammenzuschließen,sagte Initiatorin Lea Rosh. Umstritten war lange, ob Deutschland neben den KZ-Gedenkstätten einen zentralen Ort der Erinnerung braucht.