Archivierter Artikel vom 28.06.2011, 23:54 Uhr

Ausschreitungen in Athen dauern an

Athen (dpa). Bei Demonstrationen gegen den Sparkurs der griechischen Regierung ist es am Abend erneut zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen. Vermummte griffen die Polizei in Athen mit Steinen und Brandflaschen an, wie das Fernsehen zeigte. Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Randalierer auseinander zu treiben. Morgen entscheidet das Parlament über ein neues Sparprogramm der Regierung. Stimmen die Abgeordneten den Plänen von Ministerpräsident Giorgios Papandreou nicht zu, muss Griechenland weitere EU-Milliardenhilfen vorerst abschreiben und die Staatspleite droht.