Ansbach

Aus für Militär-Standorte Schweinfurt und Bamberg

Die US-Armee will mittelfristig ihre Standorte in Schweinfurt und Bamberg aufgeben. Das teilten der Schweinfurter Oberbürgermeister Sebastian Remelé und das Bamberger Stadtoberhaupt Andreas Starke nach einem Gespräch mit hochrangigen US-Militärs in Ansbach mit. Verschont werden von den Sparplänen des US-Verteidigungsministeriums soll dagegen der Standort Ansbach. In Schweinfurt sind rund 8000, in Bamberg etwa 10 000 Soldaten samt Familienangehörigen stationiert.