Archivierter Artikel vom 28.07.2010, 17:04 Uhr
Barcelona

Aus für den Stierkampf in Katalonien

Spaniens Tierschützer triumphieren: Das Parlament von Katalonien hat das Aus für die Stierkämpfe in der Region beschlossen. Das Verbot des blutigen Brauchs soll ab 2012 gelten. Katalonien ist die erste Region auf dem spanischen Festland, die Stierkämpfe untersagt. Die Gegner der Tradition rechnen mit einer Signalwirkung. Die Anhänger befürchten Millionen-Einbußen. In Spanien werden jedes Jahr bis zu 40 000 Stiere bei Kämpfen getötet. Die Branche setzt rund 1,5 Milliarden Euro um.