Archivierter Artikel vom 20.05.2010, 14:22 Uhr
München

Au-Pairs in Europa weiter über Familie versichert

Wer als Au-Pair ins europäische Ausland geht, muss sich nicht unbedingt selbst versichern. Unter bestimmten Voraussetzungen sind Au-Pairs weiter über die Familie krankenversichert. Darauf weist die Techniker Krankenkasse (TK) in München hin.

Wer nicht älter als 23 Jahre ist, seinen Wohnsitz in Deutschland behält und nur vorübergehend ins Ausland geht (bis zu zwölf Monaten), ist über die Eltern mitversichert. Weiterhin darf das monatliche Gesamteinkommen laut TK einen Betrag von derzeit 365 Euro nicht überschreiten. Trifft eine dieser Bedingungen nicht zu, erlischt die kostenfreie Mitversicherung.

Für einen Arztbesuch innerhalb Europas reicht es, seine Krankenversicherungskarte vorzuzeigen. Wer als Au-Pair nach Amerika, Kanada oder in anderes Land geht, sollte laut TK eine private Zusatzversicherung abschließen. «In solchen Ländern dürfen die gesetzlichen Krankenkassen in der Regel keine Kosten übernehmen», sagt der TK-Landesvorsitzende Christian Bredl. Aber auch innerhalb Europas kann eine zusätzliche Versicherung hilfreich sein, etwa wenn ein Rücktransport nach Deutschland nötig ist.

TK-Info «Schutz im Ausland»: http://dpaq.de/CdWTC