Archivierter Artikel vom 01.07.2011, 07:22 Uhr

AU-Gipfel eröffnet – Ablehnung ausländischer Militärintervention

Malabo (dpa). Der Präsident von Äquatorialguinea, Teodoro Obiang, hat sich zu Beginn des Gipfeltreffens der Afrikanischen Union gegen ausländische Militärinterventionen ausgesprochen. Ohne die Militäraktion in Libyen ausdrücklich zu nennen, sagte Obiang in Malabo. Wenn sich nicht-afrikanischer Staaten einmischten, sorge das nur für neues Leid, obwohl die Intervention mit dem Schutz von Menschenrechten begründet werde. Für afrikanische Probleme müssten auf dem Kontinent Lösungen gefunden werden.