Archivierter Artikel vom 31.08.2011, 21:54 Uhr
Berlin

Augenzeuge: Deutsche Gewehre seit 2005 in Libyen

Die in Libyen aufgetauchten G36-Sturmgewehre aus Deutschland sollen bereits seit 2005 von Sicherheitskräften Muammar al-Gaddafis benutzt worden sein. Dies war einem damals sich dort länger aufhaltenden Augenzeugen im Sommer jenes Jahres aufgefallen, wie er den «Stuttgarter Nachrichten» eidesstattlich versicherte. Ihm seien die Waffen der baden-württembergischen Firma Heckler & Koch unter anderem wegen des aufgestanzten Bundesadlers aufgefallen. Libysche Rebellen hatten eine große Zahl der Waffen beim Sturm auf Gaddafis Residenz vergangene Woche in Tripolis entdeckt.