Archivierter Artikel vom 24.01.2014, 11:05 Uhr

Aufregung vor geplanten Syrien-Verhandlungen

Genf (dpa). Wenige Minuten vor dem geplanten Beginn der syrischen Friedensverhandlungen herrscht große Aufregung am Sitz der Vereinten Nationen in Genf. Angehörige der syrischen Regierungsdelegation kündigten eine Erklärung an. Journalisten, die mit der Delegation angereist waren, äußerten deshalb die Vermutung, die Abgesandten von Präsident Baschar al-Assad könnten ihre Teilnahme an den ersten syrisch-syrischen Gesprächen absagen. Nach dem Auftakt in Montreux sollten in Genf nun die eigentlichen Verhandlungen beginnen.