Berlin

Auch Union sieht Klärungsbedarf mit Jung

In der Affäre um die Informationspolitik nach dem Luftangriff von Kundus sieht auch die Union noch Klärungsbedarf mit Ex-Verteidigungsminister Franz Josef Jung. Dessen Erklärung sei noch «ergänzungsbedürftig», sagte Unions-Verteidigungsexperte Ernst- Reinhard Beck. In der Sondersitzung des Verteidigungsausschusses sprach Jungs Amtsnachfolger Karl-Theodor zu Guttenberg. Er sagte nach Teilnehmerangaben, ihm seien insgesamt zehn wichtige Dokumente vorenthalten worden. In fünf davon sei es um zivile Opfer gegangen.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net