Archivierter Artikel vom 19.05.2010, 16:22 Uhr

Auch Tofu und Soja schmecken vom Grill

Bonn (dpa/tmn). Es müssen nicht immer Würstchen und Steaks sein: Auch Tofu- oder Sojaprodukte eignen sich zum Grillen. Das krümelige, an Hackfleisch erinnernde Sojafleisch etwa lässt sich für gefüllte Paprikaschoten oder überbackene Zucchini vom Grill verwenden.

Lesezeit: 1 Minuten
Tofu
Auch für den Grill geeignet: Tofu kann man etwa für gefüllte Paprikaschoten verwenden. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)

Fester, geräucherter Tofu oder der aus Indonesien stammende fermentierte Tempeh können auch auf dem Rost gegrillt werden, rät der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn.

Dazu wird er in Stücke geschnitten und zum Beispiel in eine Marinade aus Sojasoße, einem Spritzer Zitrone, Ingwer oder Curry eingelegt. Dann spießt man die Würfel mit Ananasstücken auf einen Spieß. Eine andere Möglichkeit ist einen Knoblauchmarinade mit Essig, Öl und Kräutern der Provence. Dazu passt mediterranes Gemüse. Bevor die Spieße auf den Rost kommen, sollten sie mit einem Küchenkrepp etwas abgetupft werden oder in eine Grillschale gelegt werden, damit keine Flüssigkeit in die Glut tropft.

Soja- und Tofu-Produkte sind äußerst gesunde Zutaten in der Sommerküche: Sie enthalten zahlreiche Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Kalium und Folsäure sowie die Vitamine B1, B2 und B6. Außerdem sind sie leicht bekömmlich, cholesterinfrei, kalorienarm und reich an biologisch hochwertigem Eiweiß, erläutert der aid.