Berlin

Auch Seehofer im Hartz-IV-Streit kompromissbereit

Im Streit um die Hartz-IV-Reform mehren sich die Kompromisssignale aus der schwarz-gelben Koalition. Nach anderen Spitzenpolitikern aus dem Regierungslager ist auch CSU-Chef Horst Seehofer bereit, auf die Opposition zuzugehen. Eine stärkere Erhöhung der Regelsätze um mehr als die vorgesehenen 5 Euro lehnte er in der «Bild am Sonntag» aber ab. Gesprächsbereit zeigte sich Seehofer hingegen beim Bildungspaket und beim Mindestlohn, vor allem für die Zeitarbeitsbranche.