Auch langfristige Anlage bringt nicht viel

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Auch mit langfristigen Spareinlagen bei der Bank ist derzeit für Anleger nicht viel zu verdienen. Die Zinsen für zwei- und dreijährige Sparbriefe sind ebenso im Keller wie die für Festgeld und Tagesgeld.

So geht aus den aktuellen Marktdaten der unabhängigen Finanzberatung FMH in Frankfurt hervor, dass ein zwölfmonatiges Festgeld derzeit 1,36 Prozent bringt. Wer sein Geld ein Jahr länger in einem Sparbrief anlegt, erhält gerade einmal 0,31 Prozentpunkte mehr, nämlich im Schnitt 1,67 Prozent. Eine 3 vor dem Komma gibt es bei den meisten Anbietern erst, wenn ein zehnjähriger Vertrag eingegangen wird: Sparbriefe mit dieser Bindung werfen im Schnitt 3,31 Prozent Zinsen ab.

Stichtag: Die genannten Zinssätze wurden am 17. November 2010 erhoben.