Archivierter Artikel vom 08.01.2010, 13:30 Uhr

Auch Jungen können Busen bekommen: Broschüren zur Pubertät

Köln (dpa/tmn). Auch Jungen können in der Pubertät einen Busen bekommen – und manchmal sogar zwei. Betroffen sei etwa die Hälfte aller Jungen, erläutert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln in der neuen Broschüre «sex'n'tipps: Körper und Gesundheit».

Der Grund für die sogenannte Pubertätsgynäkomastie ist eine zu hohe Testosteronproduktion. Der Körper wandele einen Teil dieses Hormons in das weibliche Östrogen um. Ein Grund zur Sorge sei das nicht: Am Ende der Pubertät beruhige sich der Hormonspiegel, und die Brüste verschwinden wieder.

Die BZgA hat in der Reihe «sex'n'tipps» drei neue Broschüren herausgebracht. Sie heißen «Körper und Gesundheit», «Mädchenfragen» und «Jungenfragen». Sie können im Internet kostenlos heruntergeladen werden.

«sex'n'tipps»Broschüren: www.loveline.de/shop/download.php