Archivierter Artikel vom 08.02.2010, 20:18 Uhr
Wien

Atombehörde besorgt über Irans Pläne

Die internationale Atomenergiebehörde IAEA ist besorgt über Irans Atompläne. Die Regierung in Teheran informierte heute die IAEA über den Beginn der umstrittenen Urananreicherung auf unter 20 Prozent. Der Iran will damit einen Forschungsreaktor zu medizinischen Zwecken betreiben. Die Weltmächte hatten immer wieder gehofft, Teheran zur Unterzeichnung eines Abkommens bewegen zu können, das die Anreicherung des Urans im Ausland vorsieht. Die USA und Frankreich forderten inzwischen Sanktionen gegen den Iran.