Archivierter Artikel vom 29.04.2010, 18:24 Uhr
Athen

Athen vor drastischem Sparpaket

Die Griechen müssen sich im Kampf gegen eine Staatspleite auf drastische Einschnitte einstellen. Zu den Auflagen für das Milliarden-Hilfspaket gehören Gehaltskürzungen, Einschnitte beim öffentlichen Dienst und für Rentner sowie eine erneute Anhebung der Steuern und Preise. In Athen sitzen Experten der EU, des Internationalen Währungsfonds, der Europäischen Zentralbank und Griechenlands am Tisch, um die Hilfen zu koordinieren. Bis spätestens Sonntag soll der Notfallplan festgezurrt werden.