Berlin

Asse-Fässerbergung kostet 3,7 Milliarden

Die Bergung der radioaktiven Abfälle aus dem einsturzgefährdeten Atommülllager Asse in Niedersachsen würde nach heutigen Schätzungen 3,7 Milliarden Euro kosten. Darauf hat Bundesumweltminister Norbert Röttgen im Umweltausschuss des Bundestages. Für die Langzeitsicherheit gelte die «Rückholung der Abfälle» momentan als «beste Lösung». Auf Nachfragen der Grünen sprach sich auch Röttgen für eine Kostenbeteiligung der Energieversorgungsunternehmen aus.