Assad warnt vor Rebellenbewaffnung

Damaskus (dpa). Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat westliche Staaten davor gewarnt, Waffen an die Rebellen in Syrien zu liefern. Diese Waffen würden in die Hände islamistischer Terroristen gelangen, die dann später kampferfahren ihre Heimatländer und Europa heimsuchen würden. Das sagte Assad der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Zugleich wies er den Vorwurf der USA, Großbritanniens und Frankreichs zurück, die syrische Armee habe Giftgas eingesetzt. Das Internationale Rote Kreuz hat nach eigenen Angaben keine glaubhaften Belege für den Einsatz von chemischen Waffen in Syrien.