Assad bricht sein Schweigen

Damaskus (dpa). Erstmals seit Beginn der Proteste in Syrien hat sich Präsident Baschar al-Assad in der Öffentlichkeit gezeigt. Vor dem Parlament stellte Assad die Protestwelle als ausländische Verschwörung dar. Er äußerte keine Selbstkritik und kündigte auch keine weiteren Reformen an. Damit wird seine Rede den innenpolitischen Konflikt voraussichtlich nicht entschärfen können. Bei Protesten waren in den vergangenen zwei Wochen Dutzende Demonstranten getötet worden.