Armee-Einsatz in Bangkok

Bangkok. Ein massiver Militäreinsatz hat den wochenlangen Widerstand der Opposition in Thailands Hauptstadt Bangkok vorerst gebrochen. Mit Panzern stürmte die Armee die Barrikaden der Rothemden. Sie hatten sich seit Mitte März in einem Geschäftsviertel verschanzt. Die Anführer ergaben sich der Polizei, viele ihrer Anhänger reagierten darauf jedoch mit Empörung. Randalierende Truppen zogen durch die Straßen und legten Brände. Mindestens vier Menschen kamen ums Leben, darunter ein italienischer Fotojournalist.