Archivierter Artikel vom 20.07.2010, 11:18 Uhr

Arbeitslose sollten Reise bei Agentur anmelden

Ravensburg (dpa). Arbeitslose sollten sich vor einer Reise mit ihrer Arbeitsagentur abstimmen. Menschen, die Arbeitslosengeld I oder II bekommen, hätten keinen Urlaubsanspruch wie ein Arbeitnehmer. Darauf wies die Agentur für Arbeit in Ravensburg zu Beginn der Sommerferien hin.

Sie müssten normalerweise schnell erreichbar sein, um keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verpassen. Lägen jedoch aktuell keine passenden Jobangebote vor, könnten sie bis zu drei Wochen abwesend sein – und die Leistungen würden in dieser Zeit weiter bezahlt.

Wichtig sei jedoch, dass der Arbeitslose zwei Wochen vor der geplanten Reise mit seiner Agentur Kontakt aufnehme und sich pünktlich wieder zurückmelde. Ansonsten müsse er damit rechnen, weniger Geld zu bekommen. Wer ohne Wissen und Zustimmung der Agentur verreise, müsse nicht nur das Arbeitslosengeld für die Zeit der Abwesenheit zurückzahlen, sondern unter Umständen auch mit einem Bußgeld oder einer Strafanzeige rechnen.