Archivierter Artikel vom 10.07.2013, 17:15 Uhr
New York

Apple will Urteil zu E-Book-Preisen anfechten

Apple will sich auch nach dem verlorenen Prozess in New York weiter gegen den Vorwurf illegaler Preisabsprachen im amerikanischen E-Book-Markt wehren. Das Unternehmen werde das Urteil anfechten, kündigte ein Sprecher an. Die New Yorker Richterin Denise Cote entschied, dass der iPad-Anbieter 2010 auf illegale Weise Preise im amerikanischen E-Book-Markt mit Verlagen abgesprochen habe. Nun muss sich Apple auf eine Strafe und Schadenersatz einstellen. Darüber wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.