Archivierter Artikel vom 29.11.2011, 16:25 Uhr

Anzeichen für Computersucht erkennen

Ludwigshafen (dpa/tmn) – Nächtliches Surfen und Aggressivität können Anzeichen für eine Computersucht bei Kindern sein. Das Schwärmen für ein neues Spiel ist aber noch kein Problem. Wann Eltern aufmerksam werden sollten und was sie bei Bedarf tun können, erfahren sie hier.

Lesezeit: 1 Minuten
Wenn der Computer zur Sucht wird
Eltern sollten ein Auge auf den PC-Konsum ihrer Kinder haben. (Bild: Frank Kleefeldt/dpa)
Foto: DPA

Verbringen Kinder viel Zeit mit Computerspielen, muss es sich dabei nicht gleich um eine Abhängigkeit handeln. Gerade von neuen Spielen sind Jugendliche phasenweise gebannt. Tritt die Zeit vor dem PC jedoch anstelle aller anderen Interessen, sollten Eltern aufmerken. Surft das Kind teilweise bis spät in die Nacht oder verzichtet auf Mahlzeiten, um am Computer zu bleiben, können das Anzeichen für eine Computersucht sein. Darauf weist die Initiative Klicksafe in ihrer neuen Broschüre hin.

Haben Eltern darüber hinaus den Eindruck, dass ihr Kind das Computerspielen vor allem dazu nutzt, Gefühle wie Ärger oder Wut abzubauen, sollten sie professionelle Hilfe suchen.

Um einer Abhängigkeit vorzubeugen, sollten Eltern Nutzungszeiten festlegen und dabei Geräte wie Smartphones miteinrechnen. 11- bis 13-Jährige sollten dabei etwa 60 Minuten am Tag vor dem Computer sitzen dürfen, empfiehlt die Initiative. Ein Wecker hilft dabei, das Zeitgefühl am Computer nicht zu verlieren.

Broschüre für Eltern

Checkliste der Uni Mainz zu Computerspielsucht