Archivierter Artikel vom 21.03.2011, 14:20 Uhr
London

Anstehen bei Olympia soll unter 10 Minuten dauern

Bei den Olympischen Spielen 2012 sollen Zuschauer beim Eintritt zu einem Wettkampf im Normalfall weniger als zehn Minuten in der Schlange stehen.

Schlange
Vor Beginn der Winterspiele 2010 hat sich an einer Kartenausgabestelle eine lange Schlange gebildet.
Foto: DPA

Zwar seien die Sicherheitsvorkehrungen extrem hoch und vom Ablauf ähnlich wie bei Flughafen-Kontrollen, kündigte Chris Allison von der Londoner Metropolitan Police an, aber nach Probeläufen mit verschiedenen Modellen sei man nun aber sicher, die Zeit für das Anstehen im «einstelligen Minutenbereich» halten zu können. Da Schlangen auch Ziel von Terrorattacken werden könnten, sei es allein deshalb wichtig, dass sie nicht zu lang werden.

Der für Olympia zuständige Mann im Außenministerium, Staatssekretär Jeremy Browne, hatte bereits vergangene Woche angekündigt: «Wir wollen nicht, dass die Leute am Eingang drei Stunden schwitzend und mit schreienden Kinder in der Schlange stehen.»

Ziel des gesamten Sicherheitskonzeptes sei es, dass die Menschen sich geschützt, aber nicht eingeschränkt fühlten, sagte Allison. «Unser Plan ist, sicherzustellen, dass es Sicherheit gibt, dass diese auch gesehen werden kann, aber dass sie nicht unterdrückend ist und den Menschen erlaubt, das zu tun, was sie möchten – nämlich dieses wundervolle Ereignis zu feiern.»