Archivierter Artikel vom 07.12.2011, 16:55 Uhr

Amerell/Kempter: Der Vergleich im Wortlaut

Stuttgart (dpa). Der monatelange Rechtsstreit zwischen Manfred Amerell und Michael Kempter ist mit einem Vergleich zu Ende gegangen.

Die Schadensersatz-Klage des ehemaligen Schiedsrichter-Funktionärs ist vom Tisch, weil der frühere FIFA-Referee Kempter die folgende Erklärung unterzeichnete:

«Ich erkläre hiermit, dass ich die Behauptung gegenüber der Frankfurter Rundschau, bild.de und dem Sportsender Sport1 vom 22. und 23. Februar 2010 dahingehend, dass ich Herrn Amerell meinen entgegenstehenden Willen eindeutig und klar zum Ausdruck gebracht habe, im Hinblick auf sexuelle Kontakte zwischen uns beiden nicht weiter aufrechterhalte.

Auch wenn ich nach meiner persönlichen Wahrnehmung die Ablehnung der sexuellen Kontakte von Anfang an zum Ausdruck gebracht zu haben meine, kann ich nicht ausschließen, dass er im Hinblick auf mein Einvernehmen eine andere Wahrnehmung gebildet haben könnte und dass meine Signale hinsichtlich des bei mir fehlenden Willens nach einer körperlichen Beziehung für ihn nicht wahrnehmbar sehr verhalten ausgefallen sein könnten.»