Goslar

Am «Idiotentest» wird nur leicht gerüttelt

Der umstrittene «Idiotentest» für Alkohol- und Seriensünder im Straßenverkehr bleibt bestehen. Allerdings soll die medizinisch-psychologische Untersuchung reformiert und regelmäßig überprüft werden. Betroffene sollen in einer Schulung auf die MPU vorbereitet werden, empfahlen Experten zum Abschluss des Deutschen Verkehrsgerichtstages in Goslar. Die bisherige Regelung sieht eine Nachschulung erst nach Scheitern der Untersuchung vor. Jährlich müssen in Deutschland rund 100 000 Menschen zum «Idiotentest».