Archivierter Artikel vom 19.01.2010, 15:26 Uhr

Altern führt nicht zu schlechter Mundgesundheit

München/Bonn (dpa/tmn) – Der Alterungsprozess verändert nicht viel im Mund. Laut einem Experten wird weder die Mundschleimhaut runzelig, noch verringert sich die Kraft der Kaumuskeln, noch fallen die Zähne allein wegen des Alterns aus.

Daher haben immer mehr ältere Menschen echte Zähne, erklärt Prof. Christoph Benz von der Zahnklinik der Universität München in den «BAGSO Nachrichten» der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen in Bonn.

Karies und Parodontose könnten die Zähne aber gefährden. Deshalb sei es wichtig, sie auch im Alter regelmäßig zu pflegen und kontrollieren zu lassen, erläutert Prof. Benz. Gerade Parodontitis, die den Halt der Zähne im Knochen zerstört, sei tückisch. Denn lange merkten Betroffene außer Zahnfleischbluten nicht viel.