Archivierter Artikel vom 09.03.2012, 10:25 Uhr
Berlin

Alten PC aufrüsten statt wegwerfen

Ein alter Computer muss nicht gleich in den Müll wandern. Verbraucher können etwas für die Umwelt tun, wenn sie ihn aufrüsten oder reparieren lassen.

Wirklich reif für die Mülltonne?
Wer PC oder Handy entsorgt, sollte das auf umweltfreundliche Weise tun – etwa über die Wertstofftonne.
Foto: Wolfgang Kumm – DPA

Das gilt auch für andere Geräte wie Handys oder Unterhaltungselektronik, die nicht mehr ihren Zweck erfüllen oder defekt sind. Darauf weist die Organisation Germanwatch, die sich für Klimaschutz und Nachhaltigkeit einsetzt, in einem neuen Recycling-Leitfaden hin. Wer keine Verwendung mehr für ein Gerät hat, sollte es demnach verkaufen oder verschenken – zum Beispiel an Freunde, Verwandte oder karitative Einrichtungen.

Sind Handy, PC & Co gar nicht mehr zu gebrauchen, sollten sie umweltfreundlich entsorgt werden. Der Verein empfiehlt dazu als sichere Adressen Recyclinghöfe oder kommunale Sammelstellen, die die Geräte kostenlos annehmen.

Der Abbau der wichtigsten Rohstoffe für Elektrogeräte ist sehr energieintensiv und verursacht den Angaben zufolge jährlich 23,4 Millionen Tonnen CO2. Metalle aus Altgeräten zurückzugewinnen, ist viel energiesparender. Im normalen Hausmüll oder bei dubiosen Händlern haben ausrangierte Elektrogeräte aber nichts verloren. Letztere exportieren Elektroschrott zum Beispiel illegal in Entwicklungsländer, wo Menschen die Rohstoffe oft in gesundheitsgefährdenden Arbeitsschritten zurückgewinnen.

Leitfaden herunterladen (pdf)