Hamburg

Als Haustierhalter kein Schneckenkorn streuen

Hobbygärtner mit Haustieren sollten nach Angaben von Tierschützern auf Schneckenkorn verzichten. Das Mittel enthalte das Magengift Metaldehyd und könne unter anderem Hunde und Katzen vergiften, warnt die Stiftung Vier Pfoten in Hamburg.

Das Gift wirke nicht nur, wenn es gefressen wird, sondern auch, wenn sich die Tiere ihre Pfoten sauberlecken. Stattdessen können Gartenbesitzer mit Schutzringen aus Sägemehl, Steinmehl oder Branntkalk gegen Schnecken vorgehen.

Eine Vergiftung mit Schneckenkorn zeigt sich bei Tieren durch Erbrechen, einen erhöhten Speichelfluss, Durchfall und Zittern. Das Gift wirkt schnell, schon nach etwa 30 Minuten kann es nicht mehr aus dem Körper entfernt werden. Besitzer sollten deshalb sofort zum Tierarzt fahren, wenn ihr Tier mit dem Mittel in Kontakt gekommen ist, rät die Tierschutzorganisation.